Archiv 2012

Statistik von attac MM (31.12.3012)
Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

600 Personen haben 2012 den Gipfel des Mount Everest erreicht. Dieser Blog hat 2012 über 3.800 Aufrufe bekommen. Hätte jede Person, die den Gipfel des Mount Everest erreicht hat, diesen Blog aufgerufen, würde es 6 Jahre dauern, um so viele Aufrufe zu erhalten.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Attac: Auf dem Weg zu mehr Gerechtigkeit – auch 2013! (20.12.2012)
das Jahr 2012 nähert sich in Siebenmeilenstiefeln seinem Ende. Politisch war es wieder ein unruhiges, ein aufwühlendes Jahr. Die autoritäre Verarmungspolitik der Troika verschärft sich, immer neue EU-Regelungen und Beschlüsse beschneiden die Demokratie, die Schere zwischen Arm und Reich öffnet sich weiterhin in dramatischem Tempo.
Unser politisches Engagement ist wichtig wie nie. Und das vergangene Jahr hat gezeigt: Wir können einiges bewegen!
Unsere Beteiligung an Blockupy war ein großer Erfolg, sowohl als Signal in die Krisenländer als auch in die Öffentlichkeit der Republik. Unsere Bankwechselaktivitäten konnten ganz konkrete Erfolge verbuchen – die Praxis der Nahrungsmittelspekulation, bislang weitgehend öffentlich nicht thematisiert, gilt inzwischen als Makel; Banken sind gezwungen, sich damit auseinanderzusetzen, und eine große Bank verzichtet inzwischen sogar auf solche Geschäfte. Und auch unsere Aktivitäten rund um das Thema „Umverteilen“ haben eine gesellschaftliche Diskussion in Gang gesetzt, an die wir weiter anknüpfen werden. Denn nur so können wir endlich konkrete Schritte zu einer gerechteren Gesellschaft durchsetzen!
Soziale Ungleichheit, die Anhäufung privater Vermögen, leere öffentliche Kassen sind ursächlich für die dramatische Verschlechterung der Lebensbedingungen von Millionen Menschen – hier und weltweit. Im kommenden Jahr möchten wir deshalb konkrete Schritte zu einer echten Umverteilung voranbringen. Mit Deinem Engagement wird das möglich! Bitte unterstütze unsere Arbeit für eine gerechtere Welt – schon mit einem kleinen Betrag unter https://www.attac.de/neujahrsspende kannst Du unsere Vorhaben fürs neue Jahr anschieben. Vielen Dank!

Mit herzlichen Grüßen und den besten Wünschen für 2013
Jule Axmann / Attac Öffentlichkeitsreferentin

P.S. Deine finanzielle Unterstützung macht es möglich, dass wir uns auch im neuen Jahr gemeinsam für eine gerechte Welt stark machen – jeder Betrag hilft uns dabei!

Widerstand,jpg

Regionaltag Südbayern in München am 27.01.2013 (07.12.2012)
Einladung zum Regionaltag in München an einem Sonntag. Wer mitfahren will, bitte bei uns melden!
Berti und Rupert

Mittlerweile sind die Planungen für den Regionaltag Südbayern – an denen sich ja einige Eurer Gruppen beteiligt haben – recht weit fortgeschritten. Das Treffen wird am Sonntag den 27. Januar 2013 in München stattfinden und wir werden dazu alle Mitglieder und Interessierten aus Eurer Region (150 KM um München) einladen. Das sind über 5000 Leute, von denen sich hoffentlich einige auf den Weg machen um Attac besser kennenzulernen oder die Vernetzung in der Region Südbayern voranzubringen.
Das Programm des Regionaltages zielt zum einen inhaltlich darauf, lokale Ausprägungen der globalen Krise am Beispiel der ‚bayrischen Bad Banks‘ deutlich zu machen, was in eine regionale Kampagne münden könnte. Zum anderen gibt es Workshops die insbesondere für Euch Aktive aus den Regionalgruppen nützlich sind oder die ganz neuen Interessierten einen guten Einstieg in Attac ermöglichen, der zum Engagement in den Regionalgruppen führen könnte. Daher hoffen wir natürlich auf rege Beteiligung Eurer Gruppe und möchten Euch mit dieser Mail über den aktuellen Stand informieren, so dass Ihr in der Gruppe genügend Zeit habt den Termin vorzumerken und zu besprechen.
Im Anhang findet ihr den Flyer zum Regionaltag und zur Winterschule von Attac München, die am Tag zuvor stattfinden wird (auf Wunsch wird versucht Übernachtungsmöglichkeiten zu organisieren). Außerdem möchten wir Euch bitten ein Plakat zum Regionaltag mitzubringen, auf dem Ihr Eure Gruppe vorstellt. Ein Beispiel wie das aussehen könnte hängt ebenfalls an. Die Plakate sollen dazu dienen, dass sich Interessierte aus Eurer Region einen schnellen Überblick über Eure Aktivitäten verschaffen können. Bitte gebt uns sobald wie möglich eine kurze Rückmeldung wie viele Leute von Euch an dem Treffen teilnehmen werden.
Mit besten Grüßen im Namen der Vorbereitungsgruppe,
Holger

Passt zu unserer Ausstellung und Veranstaltungsreihe. Wer Zeit hat kann ja einen Ausflug nach Günzburg machen.

Einladung zum Treffen am 15.11.2012 (09.10.2012)
Wir möchten Euch zu unserem nächsten Treffen am Donnerstag den 15.11.2012 um 19:30 Uhr in den Gemeinderaum der Christuskirche in der Dunantstraße 8 einladen.
Tagesordnung:
1. Auswertung Ausstellung Rechtsradikalismus in der Stadtbibliothek und und in der Johann-Bierwirth-Schule
2. Stand Filme, Treffen im Dezember, erste Überlegungen 2013
3. Sonstiges (attac bundesweit)
4. Diskussion: Sarah Wagenknecht: Freiheit statt Kapitalismus (Einleitung)
Wir freuen uns auf Euer Kommen – nur gemeinsam sind wir stark.
Berti und Rupert

Heute zur Abwechslung Thema Energie (06.11.2012)
Ein interessanter Artikel aus SZ-Online:
…zum Artikel
Studie zu Energiekosten Das Märchen vom teuren Ökostrom
Studien zeigen: Wind, Wasser und Sonne liefern schon heute die Energie billiger als Atom- und Kohlekraftwerke. Das fällt aber nicht auf. Die hohen Subventionen für konventionelle Erzeuger, die nicht auf der Stromrechnung erscheinen, müssen die Steuerzahler tragen.

Grafik SZ

Für Kurzentschlossene: Film in Biberach (01.11.2012)
Bei den Biberacher Filmfestspielen passend zu unserem Thema:
heute um 16:30 und morgen um 17:45
Es gibt noch Karten, vorbestellen unter 07351-1997302
oder unter www.traumpalast.de

Infos zum FIlm: ….hier (und weitere Filme)
Dokumentarfilm
BLUT MUSS FLIESSEN – Undercover unter Nazis
D 2012 | Länge 91 min | Altersempfehlung ab 12 J.
Der Sänger grölt Gewaltparolen, die Neonazis toben, die Arme hoch zum Hitlergruß: Als der Journalist Thomas Kuban zum ersten Mal ein Neonazi-Konzert mit versteckter Kamera dreht, ermöglicht er Einblicke in eine Jugendszene, in die sich kaum ein Außenstehender wagt. Sechs Jahre später hat er fünfzig Undercover-Drehs hinter sich. Hochbrisant und einzigartig ist das Material, das er unter extremem Risiko zusammengetragen hat. Er dokumentiert hautnah, wie junge Leute mit Rechtsrock geködert und radikalisiert werden. Gemeinsam mit dem Filmemacher Peter Ohlendorf reist er noch einmal zurück an die Orte, an denen er undercover gedreht hat. Wie ist es möglich, dass auf der rechtsextremen Partymeile über alle Grenzen hinweg gefeiert werden kann?

Die Ausstellung ist beendet – das Thema muss uns weiter beschäftigen (27.10.2012)
Die Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern: Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“ ist eingepackt und weiterverschickt, die Plakatständer sind eingesammelt, damit ist sichtbar das Thema beendet.
Wir hoffen aber, dass wir mit dieser Ausstellung und den Veranstaltungen dazu einige Menschen und vielleicht einige Schüler der Johann-Bierwirth-Schule erreichen konnten. Die Resonanz für dieses immer wichtige Thema hätte besser sein können.
Wir möchten uns bei der Stadtbibliothek bei Herr Schneider und Herrn Rotter bedanken, wir möchten uns bei der Johann-Bierwirth-Schule beim Schulleiter Herrn Stöhr und bei Herrn Dr. Vögele bedanken für die gute Zusammenarbeit. Wir möchten uns bedanken bei der Friedrich-Ebert-Stiftung in München für die tatkräftige Unterstützung.
Und ganz herzlich möchten wir uns bedanken bei den „attacies“ die mit Hand angelegt haben.
Wir möchten jetzt schon darauf hinweisen, dass wir uns am Donnerstag den 15.November um 19:30 im Gemeindraum der Christuskirche in der Dunantstraße 8 in Memmingen treffen.
Berti Huber und Rupert Reisinger

Manuel Bauer, Ex-Nazi referiert vor Schülern der Johann-Bierwirth-Schule (25.10.2012)
Als Abschluss der Ausstellung zum Rechtsradikalismus sprach Manuel Bauer über seine Zeit bei den „Nazis“
...siehe auch Artikel Memminger Zeitung
Bild Memminger Zeitung

Letzte Veranstaltung zum Thema Rechtsradikalismus (22.10.2012)
In der Johann-Bierwirth-Schule findet diesen Deinstag die letzte Veranstaltung zu unserer Ausstellung statt. Maunuel Bauer, ein Aussteiger aus der Neonazi-Szene, berichtet von seinem Leben und von den innneren Strukturen der Rechten.
Wir sind mit dem Kaminwerk in Verhandlung, um einmal im Quartal einen „politischen“ Film zu zeigen. Als ersten Film würden wir dann „Die Kriegerin“ (handelt auch von einer Aussteigerin) zeigen und damit unserer Veranstaltungsreihe abschließen.

Nevfel Cumart zum Zweiten (16.10.2012)
Herr Cumart hat in der Johann-Bierwirth-Schule vor 80 Schülern gelesen und begeistert. Das war zumindest ein versöhnlicher Abschluss seiner Reise nach Memmingen.

Lesung mit Nevfel Cumart (13.10.2012)
Es ist so schade: wir waren ein erbärmlich kleines Häufchen (die Zahl spare ich mir hier) und der Vortrag von Hernn Cumart war so exzellent. Er hätte wahrlich ein großes Publikum verdient. Alle die nicht da waren, haben einen sehr vergnüglichen, informativen, witzigen und vielfältigen Abende verpasst.
Es war eine Mischung aus persönlichen Erlebnissen, wissenschaftlichen Aussagen und wunderschönen Gedichten. Ich werden noch einige wichtige Aussagen von Herrn Cumart in einem Artikel zusammenfassen und einige Gedichte hinzufügen.
Deshalb auch nur ein Photo von Herrn Cumart

Photos zur Austellungseröffnung (13.10.2012)
Hier die ersten Informationen zur Ausstellungseröffnung. Es waren knapp 50 Personen anwesend. Der Vortrag von Dr. Doris Zimmermann war sehr informativ und lebendig. OB Holzinger konnte wegen ein sehr langen Stadtratssitzung erst später kommen. Wir möchten uns aber hier herzlich bedanken, dass er sich trotzdem die Zeit genommen und die Ausstellung eröffnet hat. Ein ausführlicher Bericht später.

…hier weitere Photos

Die Ausstellung ist eröffnet (02.10.2012)
Wir haben die Ausstellung eröffnet. Es waren ca. 50 Personen anwesend, OB Holzinger kam etwas später, Frau Dr. Zimmermann hat eine sehr informative und gur hörbare Einführung zur Ausstellung gegeben. Bilder folgen in Kürze. …hier meine Rede zu Beginn der Veranstaltung

Hier meine/unsere Wünsche an die Stadt Memmingen:

  • allen rechten Gruppierungen muss es so schwer wie nur möglich gemacht werden, öffentliche Gebäude für ihre Veranstaltungen zu bekommen
  • über alle bekannten Aktivitäten rechter Gruppierungen muss die Öffentlichkeit informiert werden, damit sich Bürger gegen diese Veranstaltungen wehren können.
  • wir wünschen uns, dass bei Veranstaltungen der NPD oder anderer Organisationen Personen des öffentlichen Lebens anwesend sind, um zu zeigen, dass die Aktivitäten wahrgenommen werden und dass wir widersprechen und diskutieren

Wir möchten jetzt schon auf die nächste Veranstaltung mit Nevfel Cumart am 11.10.2012 um 20:00 Uhr in der Stadtbibliothek hinweisen.

Die Ausstellung ist aufgebaut (01.10.2012)
Heute morgen haben wir die Ausstellung aufgebaut, dazu die Bücher- und Infotische. Auch die attac-Fahnen hängen. Schaut gut aus.
Für die Eröffnung am Dienstag abend ist auch alles vorbereitet. Die Ausstellung kann beginnen.

Ausstelllung – Rechtsradikalismus (28.09.2012)
Nur noch wenige Tage bis zur Ausstellungseröffnung. Wir haben die Ausstellung bereits hier und werden sie morgen mal auspacken.

  • wer am Montag früh um 8:00 Uhr eine Stunde Zeit hat um beim Aufbau zu helfen ist herzliche willkommen
  • jetzt am Wochenende ist auch noch ein letztes Mal Zeit, alle Menschen im eigenen Mail-Verteiler anzusprechen
  • wer am Dienstag bei der Eröffnung (19:00 Uhr) noch mithelfen will (Getränke ausschenken, Brötchen schmieren) bitte melden.

Zum Abschluss ein Gedichtt von Nevfel Cumart, unser Gast am 11.10.2012 (Do):
Seit ich denken kann
höre ich dieselben Slogans
– wir sind kein Einwanderungsland
– das Boot ist voll
– unsere Gesellschaft kippt
als ginge es um Giftstoffe,
die illegal in Flüsse eingeleitet werden

Seit ich denken kann
gibt es immer wieder neue Maßnahmen
– genereller Anwerbestop
– Rückkehrförderungsprogramm
– Green-Card-Regelung
– Visa Erlasse
und so weiter und so fort

Seit über 40 Jahren leben wir hier
und immer noch werden wir geduldet
Seit über 40 Jahren leben wir hier
und fragen zu Recht im Geiste Goethes
wann kommt die Toleranz – vorübergehend
wann kommt die Anerkennung – schließlich

Werbung läuft (24.09.2012)
Wir haben viele der 160 „persönlichen Einladungen“ auf den Weg gebracht, an alle Stadträte, an die Schulen, an die Kirchen, die Gewerkschaften,und diverse sonstige Organisationen.
Im Laden „Art des Schenkens“ liegen die Flyer und Plakate bereit zum Abholen und verteiken — das ist jetzt EUER Teil.
Heute Abend stellen wir noch 10 Plakatständer auf. Die Presseerklärungen wurden verschicht an die Memminger Zeitung, den Kurier, den Kirchenanzeiger Legau,den bayerischen Rundfunkt, Antenne Bayern und Hitradio Südschwaben. Bereits letzten Monat gingen die Termine an den Memminger Monat.
Das muss dann reichen.
Wenn jeder dann noch im Freundeskreis Werbung macht, müssten für Dienstag den 02.10. und Donnerstag den 11.10. doch ein paar Interessierte kommen.
Danke für Eure Unterstützung.

Der Countdown hat gegonnen (21.09.2012)
Die letzte Woche vor der Ausstellung hat nahezu begonnen.
Werbung:
Ab morgen sind Handzettel, DINA4 Plakate und DINA3 Plakate im Laden „Die Art des Schenkens“. Wer welche aufhängen bzw. verteilen will, kann sie dort abholen.
Am Montag werden wir (Berti und Rupert) 10 Plakatständer in der Stadt aufstellen.
Am Montag wird es auch eine Presseerklärung an die MZ und den Memminger Kurier geben.
Und am Montag werden persönliche Einladungen verteilt an
– alle Stadträte, Kirchen, Gewerkschaft, Ausländerbeirat, Behörden, Schulen (ca 100 Stück).
Wenn Ihr dann in euren jeweiligen Mail-Verteilern auch noch Werbung macht, dann müßten wir doch eine schöne Auftaktveranstaltung zustandebringen.
Am Montag den 01.10. (Mo) um 8:00 Uhr bauen wir (Heinz, Else, Berti, Rupert) die Aufstellung auf. Wer noch eine Stunde Zeit hat in der Früh ist herzlich willkommen.
Am Dienstag den 02.10.2012 (Di) ist die Eröffnung der Ausstellung um 19:00 Uhr. Wir treffen uns um 18:00 Uhr. Es gibt Häppchen (mit Frischkäse, Obatzter, Leberwurst..) und Getränke (Sekt, Wasser, frischer Apfelsaft..)
Dann gibt es am 11.10. (Do) noch die Veranstaltung mit Nevfel Cumart. Dazu gibt es nach der Eröffnung weitere Informationen.

Was ist noch zu tun? (14.09.2012)
Damit die Ausstellung ein Erfolg wird, ist noch viel zu tun …hier die Liste

Nächstes Treffen und Ausstellung (14.09.2012)
Wir sind in der End-Planung unserer Ausstellung: „Rechtsradikalismus in Bayern: Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“
Probleme bereitet noch der Film. Wir sind in Verhandlungen mit dem Kaminwerk. Herr Cumart kommt am Donnerstag den 11.10.2012. Das wir sicher interessant. …hier Infos
In den nächsten Tagen wird es noch eine Liste geben von Aufgaben, die noch zu erledigen sind.
Hier ein kleiner Film zur Eröffnung der Ausstellung in Burghausen …hier klicken
Wichtig ist unser attac-Treffen nächsten Donnerstag den 20.09.2012, um 19:30 in der Dunantstraße Memmingen – da werden wir alles weitere besprechen.
PS: Wir werden beginnen, das Buch von Sahra Wagenknecht: Freiheit statt Kapitalismus – über vergessene Ideale, die Eurokrise und unsere Zukunft. Wir werden das erste Kapitel besprechen.

Protokoll Treffen 16.08.2012
Wir waren wieder Fünf! (und noch dazu exakt dieselben wie letzten Monat)

TOP 1: Filme
Wir werden in der Kulturwerkstatt Filme zeigen. Starten soll unsere monatliche Filmreihe im Oktober mit zwei Filmen zu unsrer Ausstellung:
…“Vielleicht in einem andern Leben“ (http://www.vielleicht-in-einem-anderen-leben.at/)
…“Die Kriegerin“ (http://www.kriegerin-film.de/)
Danach schlagen wir eine Liste von Filmen vor, aus denen die Kulturwerkstatt dann den „Film des Monats“ auswählt. Walter tritt mit der Kulturwerkstatt in Kontakt und spricht alles weitere ab.

TOP 2: Ausstellung im Oktober
– OB Dr. Holzinger eröffnet die Ausstellung
– Frau Dr. Doris Zimmermann hält das Einführungsreferat. Sie ist Sozialwissenschaftlerin und wird Ziele und Inhalte der Ausstellung erläutern und auf einige Entwicklungen eingehen, die seit der Überarbeitung der Ausstellung 2010 neu sind – und damit auch einen kurzen Überblick über die Akteure, Organisationen und Gruppen, und deren Aktivitäten geben
– am Mittwoch den 10.10.2012 oder am Donnerstag den 11.10.2012 findet in der Stadtbibliothek ein Vortrag von Nevfel Cumart statt. (http://www.nevfel-cumart.de/biographie/) Er ist Lyriker, Übersetzer, Journalist und spricht voraussichtlich zum Thema „Zuhause in der Fremde – Lebenssituation der Ausländer in Deutschland“
Wir wollen zur Ausstellung über Rechtsradikalismus auch Wege aufzeigen, wie wir uns ein Zusammenleben der verschiedenen Kulturen vorstellen.
Herr Cumart kostet 600 Euro und wir müssen daher viel Werbung für die Veranstaltung machen und versuchen mit ihm zu verhandeln. Wir wollen ihn allerdings unbedingt haben, auch weil er mit seiner Lyrik super in die Stadtbibliothek passt
– Filme zur Ausstellung siehe oben

Persönliche Einladung an alle Stadträte, internationalen Frauentreff, Ausländerbeirat, Parteien, Bündnis gegen Rechts, Kirchen, Gewerkschaften, Deutsch-israelitische Gemeinschaft (wem noch jemand einfällt bitte melden)

Plaktaständer / Plakate / Handzettel ab dem 21.09.2011
Entwurf für ein DIN A4 Plakat

Unser nächstes Treffen am 20.09.2012

Top 3: Referat von Heinz aus dem Buch: „Keine Macht den Doofen“ von Schmidt-Salomon. Dazu in den nächsten Tagen ein eigener Bericht.

Neues aus der Welt von attac-Memmingen/Illerwinkel (28.07.2012)
Heute mal wieder etwas ausführlicher die aktuellen Aktivitäten von attac-Memmingen
1. Ausstellung Im Oktober: „Rechtsradikalismus in Bayern: Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“
Der Rahmen der Ausstellung nach Gesprächen mit Herrn Schneider (Stadtbibliothek) und Herrn Vögele (Staatliche Berufsschule I) steht.(zum Vergrößern anklicken)
01.10. (Mo): Aufbau der Ausstellung in der Stadtbücherei, 02.10.2012(Di): 19:00 Uhr Eröffnung der Ausstellung (OB Dr. Holzinger ist angefragt), 10.10. (Mi) Vortrag in der Stadtbibliothek,
dazu sind geplant: 17.10. (Mi) Film in der Kulturwerkstatt (Vielleicht in einem anderen Leben —-> Internetseite) eventuell 25.10.(Mi) weiterer Film in der Kulturwerkstatt (Die Kriegerin —>Internetseite). Am Montag den 15.10.2012 zieht die Ausstellung in die Berufsschule um.
Die Berufsschule überlegt sich eigenes Programm. Angedacht sind eine Diskussion mit einem Austeiger/Aussteigerin, der Film „Die Kriegerin“ .
Es gab Gespräche mit der Kulturwerkstatt (am Schweizerberg): Sie sind sehr interessiert, mit uns gemeinsam eine Filmreihe zu starten.
Es gibt erste Entwürfe für ein Plakat und für Handzettel. Von der Friedirch-Ebert-Stiftung gibt es jedem Menge Infomaterial.
Viele Details müssen noch geklärt werden (Vortrag Eröffnungsveranstaltung, zweiter Vortrag, Filme mit der Kulturwerkstatt…)
2. Gespräche mit der Kulturwerkstatt
Ähnlich wie mit dem Rexkino geplant, wollen wir in der Kuturwerkstatt eine monatliche Filmreihe starten. In einem ersten Gespräch wurde seitens der Kulturwerkstatt großes Interesse gezeigt. Angedacht ist einmal im Monat und zwar am letzten Mittwoch des Monats.
Die Filme kommen in ihr Programm. Details müssen noch geklärt werden. Unsere erste Filmvorschlagsliste:
—>Sing your Song – Doku über Harry Belafonte
—> Und dann der Regen – während der Dreharbeiten eines Films über Kolumbus aufstand wegen Wasserprivatisierung
—>Fredericos Kirschen – charmanter Umweltkomödie im Baskenland
—> Waste Land – Kunstprojekt auf einer Mülldeponie in Südamerika
3. Unser Treffen am 18.07. iin der Christuskirche
(wir waren zu fünft)
1. Wir diskutierten vor allem die Ausstellung (siehe oben). Anfang September muss das Programm stehen, die Handzettel und die Plakate fertig sein und der Einladungsbrief an StadträteInnen… fertig sein. Aufstellen der Plakatständer und der Plakate dann ab 20.09.2012 (Dies ist auch der Termin unseres Treffens vor der Ausstellung).
2. Peter Scharl stellt die Aktivitäten über die Permakultur und Transition-Szene im Allgäu vor. (alle Infos unter http://www.Transition-Allgaeu.de). Dazu bald ausführlichere Informationen
3. Heinz referierte den ersten Teil aus dem Buch „Keine Macht den Doofen“ von Michael Schmidt-Salomon. Auch hier ein ausführlicher Bericht in Kürze)4. Unser Treffen am 21.06.2012
(wir waren zu viert)
Hier diskutierten wir den ersten Rahmen der Ausstellung, über die geplante Filmreihe in der Kulturwerkstatt. Wir beschlossen vor allem, uns im zweiten Teil wieder mit inhaltlichen Themen zu beschäftigen, d.h. jemand bereitet etwas vor, hält ein kurzes Referat und wir diskutieren dann darüber. Hein hat sich bereit erklärt, über „Keine Macht den Doofen“ von Michael Schmidt-Salomon zu referieren.

Machtverhältnisse in unserem System
Ein Soziologiepürofessor hat auf einem Vortrag bei der attac.Sommerakademie die Machtverhältnisse in Kreisen dargestellt. Ich finde, es stellt recht anschaulich auf einem Blick die Verhältnisse dar.

Nächstes Treffen Donnerstag den 19.07.2012
Diesmal erfolgt die Einladung früh genug!!!!!!!!
Nächsten Donnerstag, den 19.07.2012 treffen wir uns um 19:30 wie immer im Gemeindesaal der Christuskirche in der Dunantstraße 8.
Wir besprechen ganz konkret den Ablauf unserer Ausstellung im Oktober zum Thema „Rechtsradikalismus in Bayern“. Wir besprechen die Werbung/Öffentlichkeitsarbeit dazu.
Wir besprechen das Rahmenprogramm zur Ausstellung. Wir besprechen die Aufgabenverteilung (wer macht was!)
Heinz stellt das Buch von Schmidt-Salomon: „Keine Macht den Doofen“ vor (www.keine-macht-den-doofen.de). Das allein verdient schon viel Publikum.
Wir freuen uns auf Viele – danach gehen wir auch noch in den Biergarten.
Herzlichst – Berti und Rupert

Es gibt viel zu tun, warten wir ab! (13.05.2012)
Unser nächstes reguläres Treffen am 17.05.2012 fällt aus. Es ist Christi Himmelfahrt, da fährt erfahrungsgemäß kaum einer in den Gemeindesaal der Christuskirche.
Wir treffen uns also wieder am Donnerstag den 21.6.2012 – wenn bis dahin noch jemand weiß, wer oder was attac ist! (bei attac klicken)!

Der gewünschte attac FIilm am 23.05. (Mittwoch) „Und dann der Regen“ fand den Weg nach Memmingen nicht! An diesem Mittwoch gibt es eine Abschiedsvorstellung im Rex Kino (Eintritt frei!). Das Rex Kino hat uns gute Möglichkeiten der Zusammenarbeit geboten, es wäre schön, wenn sich viele von uns zum Abschied dort treffen.

Unsere nächsten Termine (13.04.2012)
1. Treffen Donnerstag 19.04.2011
Zu unserem nächsten Treffen am Donnerstag den 19.04.2011 können Berti und ich nicht kommen (meine Mutter wird an diesem Tag 80). Bitte bei mir melden, ob jemand kommen will und jemand das Treffen dann leiten will. Ansonsten entfällt es.
2. Film am 26.04.2012 um 20 Uhr im Rex-Kino
Da wollen wir den Film „Und dann der Regen – TambiÉn la lluvia“ zeigen. Dieser Film ist äußerst sehenswert und unser letzter Film im Rexkino, weil es danach leider seine Pforten schließt. Da wollen wir noch einmal für „großen“ Besuch sorgen.
…Trailer zum Film

So funktioniert Finanzspekulatiuon (24.03.2012)
Großartiger kann man es fast nicht erklären. Einfach anschauen.
…zum Video

„DER GROSSE AUSVERKAUF“ – morgen Donnerstag den 22.03.2012 im Rex-Kino
Es war kompliziert und jetzt läuft kurzfristig: „Der große Ausverkauf“. War von uns nicht so geplant, ist aber auch super. Unten eine Beschreibung des Films

Ein britischer Lokführer, eine philippinische Mutter, ein südafrikanischer Aktivist und die Bürger einer bolivianischen Stadt: Sie kämpfen bereits gegen das, was uns alle erwartet: den GROSSEN AUSVERKAUF.
„Mit dem Film DER GROSSE AUSVERKAUF möchte ich zeigen, was hinter dem abstrakt klingenden Phänomen der Privatisierung öffentlicher Dienste steckt. Was es für die Menschen bedeutet, die davon direkt betroffen sind. Was eine Gesellschaft verliert, die Konzernen die Verantwortung für ihre Grundversorgung überträgt. Die Protagonisten in DER GROSSE AUSVERKAUF haben zu spüren bekommen, was es heißt, wenn ihre Wasser- und Stromversorgung, Busse und Bahnen und sogar das Gesundheitswesen komplett privatisiert werden. Sie haben mit etwas zu kämpfen, das uns früher oder später alle betreffen wird.
Aber mir ist wichtig zu zeigen, dass die Protagonisten in DER GROSSE AUSVERKAUF keine passiven Opfer, sondern würdevolle und aktive Individuen, die in der Lage sind, ihr Schicksal in die Hand zu nehmen und die privatisierte Realität, in der sie leben, zu verändern. Und wenn es nötig ist – Widerstand zu leisten. Der Film möchte die Öffentlichkeit aufrütteln und auf eine schleichende und gefährliche Entwicklung aufmerksam machen, die unser aller Leben betrifft.“
(Regisseur Florian Opitz)

Protokoll Treffen 15.03.2012 (18.03.2012)
Das wichtigste: Unser vorgesehener Film für Donnerstag „Und dann der Regen“ funktioniert nicht, wir suchen kurzfristig einen anderen. Die Aussstellung „Rechtsradikalismus in Bayern“ finder im Oktober in der Stadtbüchrei statt.
...hier das ganze Protokoll

Ganz aktuell: Ausstellung in der Stadtbücherei (29.02.2012)
Wir können die Ausstellung „Rechtsradikalismus in Bayern: Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“ in der Stadtbücherei zeigen. Termin: Oktober 2012

Unsere ersten Flyer sind da (29.02.2012)
Wir haben 5000 Stück. Die sollen jetzt unter die Leute kommen. Wir bringen morgen welche in den Laden „Die Art des Schenkens“, da können sie dann abgeholt werden. (zum vergrößern anklicken)

Georg Schramm – Sprache der Politik (25.02.2012)
Schramm kann man immer hören – man muss ihn hören …hier zum Video
Und noch Aufklärung von Schramm über das Finanzsystem …hier zum Video

Alle Infos zur Demo in Gundremmingen (26.02.2012)
Zur Demo hier alle Infos – bitte aufs Bild klicken zum vergrößern!

Demo am 11.03.2012 in Gundremmingen (25.02.2012)

Soviele wie auf dem Bild oben wollen wir in Gundremmingen werden. Am 03.03.2012 sinmd wir mit einem Stand in der Fußgängerzone in Memmingen, um zu informieren und zu mobilisieren. Von Memmingen aus kann man mit dem Bus nach Gundremmingen fahren. Bitte anmelden. Entweder … hier unter Kontakt oder … bei Weiss Wolfgang (Grüne) <wolfgang-weiss@kabelmail.de> oder …. <rupert.reisinger@t-online.de>

„Film und Gespräch“ – neue Filmreihe im REX-KINO (23.02.2012)
Das REX-Kino Memmingen startet zusammen mit attac Memmingen / Illerwinkel eine neue Filmreihe „Film und Gespräch“. Jeden vierten Donnerstag im Monat werden gesellschaftskritische Filme gezeigt. Anschließend kann und soll über den Film diskutiert werden. Es ist vorgesehen, Referenten oder Fachleute zu den entsprechenden Filmen zu gewinnen. Die Reihe startet diesen Donnerstag um 20:00 Uhr mit dem Titel: Hans Söllner – Der bayerische Rebell.“ Hans Söllner ist einer der populärsten „Volksmusiker“ südlich des berühmten Weißwurstäquators und das, obwohl, oder vielleicht auch gerade weil er nie im Fernsehen auftritt beziehungsweise auftreten darf. Denn Hans Söllner nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es darum geht die Obrigkeit zu irritieren. Regisseur Andreas Stiglmayer hat den Liedermacher begleitet und portraitiert. Entstanden ist dabei ein unterhaltsamer und einfühlsamer Dokumentarfilm über den „bayerischen Rasta“.
Dieser Film steht quasi als Motto über der ganzen Reihe: rebellisch sein im guten bayerischen Sinn.

„Widerstand ist angesagt … stellts eure Bierflaschl weg!“ (23.02.2012)
Hans Söllner: Ein bayerischer Rebell …heute 20:00 Uhr Rex-Kino
Also, Bierflasche weg, ins Kino kommen und am Ende gemeinsam ein Bier trinken. (kommenden Donnerstag 20:00 Uhr im REX-Kino). Dazwischen den Film anschauen – ist sehenswert. „Hans Söllner – Ein Bayerischer Rebell“.
Hingehen und weitersagen!

Wir retten die Banken definitv am Faschingsdienstag (19.02.2012)
In Memmingen in der Fußgängerzone beginnt am Fachingsdienstag den 21.02.2012 um 10:00 Uhr die Bankenrettung. Wir spannen unseren Rettungsschirm auf und verteilen Geldscheine zur Rettung der Banken und des Euros. Um 10:00 Uhr treffen wir uns vor der Traube in der Fußgängerzone. Wir sind dann in der Fußgängerzone unterwegs. Bitte etwas verkleiden als seriöser BankerIn (schwarze Klamotten evt. mit Hut und Schirm mitbringen) Wer Lust hat kann kommen und mitmachen.
Passend dazu …hier ein Clip zum Bankenwechsel:

Monatstreffen am 16.02.2012 (17.02.2012)
Hauptaufgabe war es, unsere für 2012 geplanten Aktionen zu konkretisieren
1. Filmprojet Rex-Kino: „Film und Gespräch“: Filme monatlich bis Ende Mai
2. Ernährungsveranstaltung im Mai/Juni: Titel: „Was is(s)t der Allgäuer – Ernährung zwischen internationaler Spekulation und regionaler Produktion“. Podiumsdiskusion
3. Ausstellung in Stadtbücherei: „Rechtsradikalismus in Bayern: Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“ von der Friedirch Ebert Stiftung im November in der Stadtbücherei
4: attac-Flyer: zweimal im Jahr, 5000 Stück Auflage, um attac bekannter zu machen
Soweit die Schwerpunkte. (übrigens: es waren diesmal neun anwesend und wieder ein neues „Gesicht“)
WICHTIG: am 23.02.2012 ist im Rex-Kino unser erster Film: „Hans Söllner – ein bayerischer Rebell“. Bitte Werbung machen
…hier ganzes Protokoll

Hans Söllner – Der Bayerische Rebell
…hier eine kurze Beschreibung

Perfides Spiel der Stromzocker (15.02.2012)
Die Wirklichkeit ist doch oft schlimmer, als man es sich vorstellen will. Ein Häuflein Zocker hat die deutschen Stromreserven bis an die Grenzen strapaziert, um den eigenen Profit zu steigern. Dabei ist noch nicht einmal klar, ob die Verursacher eines möglichen Blackouts haftbar zu machen wären. Viel verdienen, aber anderen das Risiko anlasten: Das ist wirklich perfide, so die SZ.
…zur SZ-Seite

Unser Monatstreff heute Abend (16.02.2012)
Spat – aber immerhin – wir treffen uns heute abend um 19:30 Uhr im Gemeindesaal der Christuskirche in der Dunantstraße 8. Wir diskutieren über Veranstaltungen und wie es mit attac-Memmingen/Illerwinkel weitergeht.

Fukushima jährt sich zum ersten Mal (04.02.2011)
Man mag es kaum glauben: aber die Atomkatastrophe von Japan ist bereits vor einem Jahr passiert. In der Atompolitik hat sich bei uns einiges geändert, aber noch lange nicht ist ein guter Zustand erreicht. Wir müssen daher weiter an das Leid der Menschen in Japan erinnern und auch bei uns für das endgültige abschalten der Atomkraftwerke kämpfen.
Deshalb gibt es zwei Termine, die wir unbedingt wahrnehmen sollten.
1. 11.02.2011 (Samstag), 16:00 Uhr: Mahnwache zu dem Geschehen in Japan vor einem Jahr. Schon das Mitgefühl für das Leid der Menschen in Japan gebietet es, diesen Termin wahrzunehmen.
2. 11.03.2011 (Sonntag). 13:00 Uhr: Demonstration in Gundremmingen
Plakat-A4

Was wir erreichen können (24.01.2012)
Unsere Überlegungen für das Jahr 2012 sind ja sehr umfangreich. Erreichen können wir dies nur, wenn wir viele Mitstreiter finden. Deshalb hier jetzt der Aufruf: „Empört Euch!“ und „Engagiert Euch!“ (Stephane Hessel – zwei sehr lesenswerte kleine Büchlein).
Sich gegen ungerechte Zustände in der Welt GEMEINSAM zur Wehr zu setzten, macht die eigene Hilflosigkeit kleiner.
—> 10 Schritte gegen die Ohnmacht

Protokoll erstes Treffen im neuen Jahr (19.12.2012)
Nach einem kurzen Rückblick auf das letzte Jahr (wir waren doch sehr aktiv und auch erfolgreich – Stickpunkte: Atomausstieg, Bankenwechsel) konzentrierten wir uns auf unsere Aktivitäten dieses Jahr. Wir wollen
– unsere Ernährungsveranstlaltung realisieren
– in Zusammenarbeit mit dem Rex-Kino eine monatliche Filmreihe starten (Arbeitstitel: Film und Gespräch / Kino für Andersdenkende)
– versuchen, Götz Werner (bedingungsloses Grundeinkommen) doch noch nach Memmingen zu bekommen
– in der Stadtbücherei doch wieder eine Ausstellung aufzubauen („Rechtsradikalismus in Bayern: Demokratie stärken – Rechtsradikalismus bekämpfen“ der Friedrich Ebert Stiftung)
– wir werden im November „Nimm und Gib“ bei ihrer 10-Jahresaktion unterstützen
– wir werden spontan auf all die kommenden kleinen und großen Katastrophen reagieren
…alles weitere siehe Protokoll

Erstes Treffen heute Abend (18.01.2012)
Heute Abend, am Donnerstag den 19.01.2012 treffen wir uns wieder im Gemeindehaus der Christuskirche in der Dunantstraße 8.
Gemeinsam blicken wir zurück auf unsere erfolgreichen Aktionen im letzten Jahr (Bankenwechsel, Atomausstieg, Stromwechsel). Mit unseren Aktionen konnten wir viele Menschen erreichen und doch etwas bewegen.
In diesem Jahr werden wir unsere Arbeit fortsetzen mit öffentlichen Aktionen und Informationsveranstaltungen. In Zusammenarbeit mit dem Rex-Kino in Memmingen wollen wir eine Filmreihe „Film und Gespräch“ starten. Dies und noch mehr soll Thema unseres ersten Treffens in diesem Jahr sein.

Kapitalismus braucht keine Demokratie (12.01.12)
Sehr guter Artikel heute in der SZ …zum Artikel

Keine 3. Startbahn – Online-Petition möglich (12.01.2012)
Seit Ende Dezember gibt es die Möglichkeit einer Online-Petition gegen die 3. Startbahn. Damit haben auch alle Bürgerinnen und Bürger Bayerns, die keinen Unterschriftenstand vor Ort haben, die Möglichkeit, sich am Protest gegen die 3. Startbahn zu beteiligen“, erklärt der Freisinger Abgeordnete Christian Magerl. Die Massenpetition „Gegendruck“ ist zu finden unter
http://christian-magerl.de/massenpetition/ Mit der Petition soll ein Beschluss des Landtags herbei geführt werden, den Bau der geplanten 3. Start- und Landebahn im Erdinger Moos abzulehnen und die Bayerische Staatsregierung aufzufordern, über die Beteiligung des Freistaates an der Flughafen München GmbH (FMG) dafür zu sorgen, dass die Realisierungsbestrebungen für die 3. Start- und Landebahn umgehend eingestellt werden. Des Weiteren, dass der Vertreter des Freistaates Bayern in der Gesellschafterversammlung der FMG aufgefordert wird, gegen den Bau der geplanten 3. Start- und Landebahn zu stimmen.

Erstes Treffen im neuen Jahr (12.01.2012)
Am Donnerstag dem 19.01.2012 um 19:30 treffen wir uns wieder im Gemeindehaus der Christuskirche in der Dunantstraße 8. Die Tagesordnung umfaßt im wesentlichen die Jahresplanung für 2012: machen wir Aktionen, Filme im Rex Kino, Veranstaltungen…. Wenn wir viele sind, können wir mit dem nötigen Schwung ins neue Jahr starten.

—–> alle früheren Einträge von „aktuell“ findet ihr ….hier

Dieser Beitrag wurde unter 5. Archiv veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s